geladen: a_medien/header/header-athrosetherapie.jpg | erwartet: a_medien/header/header-athrosetherapie.jpg

Athrosetherapie

Unter Arthrose versteht man einen Verschleiß der Gelenkoberfläche, bei dem es zu unterschiedlich ausgeprägten Schädigungen des Gelenkknorpels kommt. Eine glatte, gut ernährte Gelenkoberfläche ist Voraussetzung für eine schmerzfreie Gelenkbewegung, hier kann es durch anlagebedingte Faktoren, Stoffwechselfaktoren, Verletzungsfolgen, Fehlstellungen etwa der Achsen des Beines und viele andere Dinge zu Schäden kommen welche dann zu Schmerzen, Entzündungsreaktionen, Bewegungseinschränkungen und Funktionsverlust führen.

Insbesondere in relativ frühen Stadien kann eine vorbeugende Arthrosetherapie erfolgen, welche neben physikalischen Maßnahmen, medikamentöser Therapie, Entlastung unter Druck, stehender entzündeter Gelenkflüssigkeit auch die Injektion von Hyaluronsäure umfasst. Hyaluronsäure ist ein wichtiger Baustein des körpereigenen Knorpelstoffwechsels und kann die Reibung im Gelenk vermindern, die Ernährung des Knorpels verbessern und damit Symptome lindern.

Ebenso als wirksam hat sich die Injektion von Platelet rich Plasma erwiesen, welches bei Knorpelschäden, aber auch bei Sehnenerkrankungen gute Ergebnisse hat.
Weiterhin kann ergänzend die sogenannte orthomolekulare Medizin einen Beitrag zum Erhalt der Funktion des Gelenks leisten, dabei geht man davon aus, dass eine hochdosierte Anwendung von Vitaminen, Mineralstoffen, die essentiellen Fettsäuren und anderen Vitalstoffen eine schützende und stabilisierende Funktion im Gelenkstoffwechsel ausübt.
zum Seitenanfang